Wer wird Rose des Jahres 2022?

Es macht einfach Spaß, sich mit den Neuheiten zu beschäftigen und zu überlegen, welche sich durchsetzen wird - in den Gärten und in der allgemeinen Wertschätzung. Und so sind Sie alle wieder aufgerufen, Ihre Stimme durch eine Mail (info@rosengesellschaft.de) oder einen Anruf (07221 31302)  in die Geschäftsstelle für eine der hier vorgestellten Sorten abzugeben.
Bis zum 1.Oktober 2021 läuft diese Wahl.

So können Sie, wenn Sie sich nicht spontan entscheiden, den Sommer nutzen, um sich die eine oder andere Kandidatin noch näher anzusehen. So können Sie bei Ihrer Wahl auch Ihre eigene Vorliebe für Rosenklassen walten lassen. Was darf es denn sein? Edelrose? Persica-Hybride? Rambler? Kleinformatige Beetrose? Oder lieber "very british" aus England, oder den "Dernier Cri" aus Frankreich? Wir sind sehr gespannt, wie Sie sich entscheiden werden und freuen uns auf Ihr Votum. Das Wahlergebnis wird im ersten Rosenbogen 2022 veröffentlicht und dann an den Presseverteiler weitergegeben.

Nominiert sind:

'Boscobel®'
Was für ein Prachtstrauch! Er erreicht etwa 120 Zentimeter Höhe und baut sich ausgesprochen harmonisch und ausgewogen auf - das macht sie auch für Stammveredlungen sehr reizvoll. Die reichlich erscheinenden, großen Blüten werden über gesundem Laub zuverlässig aufrecht gehalten und begeistern durch ihre Melange aus warmen Koralle-, Lachs- und Rosatönen die nicht verblassen. Den vielen Blütenblättern entsteigt ein guter Myrrhe-Duft mit blumigen und fruchtigen Anklängen. (Austin 2012 – nominiert von Rosenpark Dräger) 

'Domaine de Chantilly®'

Die Blütenbläter sind kaum zu zählen und formen einen Traum aus sanften Gelb-bis Rosatönen. Der starke erinnert an Anis. Meist stehen die mittelgroßen Blüten in Büscheln zusammen, die zuweilen sehr groß ausfallen. Ein Trieb kann somit drei, vier Wochen für Farbe sorgen. Weil die Petalen sauber abfallen, sieht das Beet nie ungepflegt aus. Das alles spielt sich auf rund meterhohen buschigen Pflanzen und über sehr gesundem Laub ab - und wurde mit einem ADR-Siegel belohnt. (Delbard 2017 – nominiert von Weber-Rosen) 

'Perennial Domino®'
Als ‘Perennial Red Domino’ wurde sie bekannt und durch den Sieg bei der Goldenen Rose in Baden-Baden 2020 schnell berühmt. Nun hat sie zwar ihren mittleren Namen verloren, ansonsten überzeugt sie nach wie vor durch kraftvolles Wachstum und reiche Blüte. Dabei wirken die gesund belaubten Triebe mit den großen glutroten Blütenbüscheln die ganze Saison hindurch leicht und gefällig. Da die Blüten eine offene Mitte zeigen, freuen sich auch die Bienen und Hummeln.  (Tantau 2020 – nominiert von Rosen Tantau) 

'Popstar®'

Als wäre die legendäre ‘Gloria Dei’ wieder auferstanden - nur ein bisschen eleganter geformt und ein bisschen ausdrucksvoller gefärbt. Je nach Wetter fallen die Anteile von Rot und Gelb sowie die Farbtiefe unterschiedlich aus  - aber immer ist die Form exquisit. Das Laub ist gesund, der Wuchs aufrecht und die sonnenfesten, haltbaren, leicht duftenden Blüten stehen einzeln und in Büscheln. Sie sind wie geschaffen, um von Nahem in einer Vase bewundert zu werden. (NIRP 2017 – nominiert von Rosenhof Schultheis) 

‘See You in Purple®’

Wie lautet der weise Spruch noch? Wer nur die Blüte sieht, verpasst die halbe Schönheit! Und das kann man wahrlich sagen von dieser Persica-Hybride mit den purpurroten Augen auf cremefarbenem Grund. Die auffallend kompakte, gesund beblätterten Büsche erreichen etwa die Halbmeterhöhe und schäumen geradezu vor mittelgroßen Blüten über - die Beetwirkung ist umwerfend, und auch von Nahem ist jede einzelne Blüte sehenswert. Aber Vorsicht! Vielleicht tummelt sich eine Hummel gerade darin. (Kordes 2018 – nominiert von Kordes Rosen) 

'Zepeti®'

Sie kann einfach alles: reich Blühen, gesund bleiben, weithin mit ihrem intensiven Rot  über dunkelgrünem Laub leuchten und somit eine ganze Saison für Freude sorgen. Die handlichen, buschigen Pflanzen werden kaum höher als 60 Zentimeter und machen auch auf Stamm veredelt und in geräumigen Gefäßen stets eine „Bella Figura“. Dabei ist es egal, ob die Sonne brennt oder Regenschauer fallen. Und da die Staubgefäße präsentiert werden, ist auch der Tisch für Bienen und Hummeln gedeckt.

(Meilland 2019– nominiert von Rosarie Pflanzenhandel)